Beim Fahren bin ich mit den Gedanken woanders

Autofahren ist ein komplexer und anspruchsvoller Vorgang, der ständige Konzentration erfordert. Dabei können schon kurze Momente der Unaufmerksamkeit gefährlich sein.
Das einzige, was vollkommen unter Ihrer Kontrolle steht, ist die Entscheidung, dem Fahren Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit zu geben. Ältere Personen haben durchschnittlich längere Reaktionszeiten, und sie sind nicht so gut im Kombinieren von mehreren Aufgaben. Es ist deshalb wichtig, dass nicht noch andere Störfaktoren während des Fahrens mitspielen.

Widmen Sie deshalb dem Autofahren die Aufmerksamkeit die es verdient. So gewinnen Sie in Notfällen wertvolle Sekunden bei der Reaktionszeit. Alle Aufmerksamkeit, welche nicht der Fahraufgabe gewidmet wird, schränkt Ihre Aufmerksamkeit fürs Fahren ein.

VORSCHLÄGE

  • Betrachten Sie das Autofahren als eine komplexe Aufgabe, welche Ihre gesamte Aufmerksamkeit erfordert.
  • Wenn Sie sich selbst beim Träumen ertappen oder während des Autofahrens zerstreut sind, versuchen Sie, diesen Zustand abzustellen.
  • Ergreifen Sie die erforderlichen Maßnahmen, um Ablenkungen zu verhindern oder zu verringern, sowohl in Bezug auf Ablenkungen, die Sie leicht beeinflussen können (wie z.B. das Radio ausschalten), wie auch auf solche, die sich weniger einfach abstellen lassen (z.B. Gefühlszustände).