In wie viele (schwere oder leichte) Unfälle waren Sie in den beiden letzten Jahren verwickelt?

Ein Unfall ist ein sicheres Anzeichen für einen folgenden Unfall. Das Leugnen einer verringerten Fahrtüchtigkeit ist die größte Gefahr, auch für ältere Autofahrer. Diese Verleugnung führt zu einem fortgesetzten und gefährlichen Fahrverhalten, und es hält den Fahrer davon ab, sich eine neue, bessere Fahrweise zu eigen zu machen. Ohne korrigierende Maßnahmen kann ein gefährliches Fahrverhalten zu einer echten Tragödie werden.

Bedenken Sie auch, dass Ihre Versicherung teurer wird oder gekündigt werden kann, wenn Sie zu häufig in Unfälle, auch in kleinere, verwickelt sind.

VORSCHLÄGE

  • Nehmen Sie an einem Kurs/Auffrischungskurs teil. Auch wenn der Unfall nicht Ihre Schuld war, können Sie wertvolle defensive Fahrtechniken erlernen, um Probleme bereits im Vorfeld erkennen und Unfälle vermeiden zu können. Weitere Informationen dazu finden Sie bei www.veiligverkeer.be..
  • Bitten Sie jemanden, dessen/deren Urteil Sie vertrauen, mit Ihnen mitzufahren und Ihnen Bescheid zu sagen, wenn Sie den Blinker vergessen haben oder etwas anderes tun, was die Verkehrssicherheit gefährdet. Es ist schwierig, sich auf den Verkehr zu konzentrieren und gleichzeitig seine eigenen Fähigkeiten zu beurteilen. Eine objektive Beurteilung ist stets erhellend.
  • Wenn Ihr Unfall nachts oder bei schlechtem Wetter passiert ist und Sie vermuten, dass diese Faktoren zum Unfallgeschehen beigetragen haben, dann sollten Sie Fahrten unter diesen Bedingungen vermeiden oder überprüfen, ob nicht andere Ursachen, wie zum Beispiel Sehmängel, dazu beigetragen haben.
  • Bereiten Sie sich auch auf den Tag vor, an dem Ihnen das Autofahren nicht mehr möglich ist, so dass Ihre Mobilität auch danach gewahrt bleibt. Seien Sie ehrlich zu sich selbst; Wenn Sie glauben, auf der Straße eine Gefahr zu sein, dann müssen Sie dafür die Verantwortung übernehmen und entweder Ihre Fahrtüchtigkeit verbessern oder das Autofahren aufgeben.